Händlersuche

Händler auswählen

Besucher im Headquarter-Gebäude von Linde in Aschaffenburg

Willkommen bei Linde

Unternehmen

Linde - For your Performance

Linde Material Handling entwickelt hochleistungsfähige, auf den individuellen Kundennutzen zugeschnittene Materialfluss-Lösungen, mit denen Anwender nachhaltige Wettbewerbsvorteile erzielen. Das Unternehmen ist einer der weltweit größten Hersteller von Gabelstaplern und Lagertechnikgeräten und setzt seit mehr als 50 Jahren Maßstäbe bei Lösungen für Flurförderzeuge, Flottenmanagement, Fahrerassistenzsysteme und Serviceangebote.

Kennzahlen

Wir für Sie - weltweit

  • Rund um die Welt arbeiten weit über 13.000 Menschen für die Marke Linde
  • Mit Produktion und Entwicklung in den wichtigen Regionen geht Linde auf die Anforderungen lokaler Märkte ein
  • An mehr als 700 Vertriebs- und Servicestandorten in über 100 Ländern kümmern sich Mitarbeiter um Linde Kunden
  • Ein Netzwerk von mehr als 8.500 Servicetechnikern sorgt für die maximale Verfügbarkeit von Fahrzeugen und Lösungen
  • Eine weltumspannenden Ersatzteillogistik garantiert die Versorgung mit Ersatzteilen innerhalb von 24 Stunden

Profil

Linde Material Handling ist einer der weltweit führenden Hersteller von Gabelstaplern und Lagertechnikgeräten. In Europa ist das Unternehmen mit den Marken Linde und Fenwick (Frankreich) Marktführer. Seit dem Jahr 2006 gehört Linde zur KION Group. Die KION Group ist der weltweit zweitgrößte Hersteller von Flurförderzeugen und einer der führenden Anbieter von Automatisierungslösungen für die Intralogistik.

Linde ist weltweit in mehr als 100 Ländern mit eigenen Niederlassungen vertreten. Zum internationalen Netzwerk des Unternehmens gehören Produktions- und Montagewerke in Deutschland, Frankreich, Tschechien, den USA und China sowie mehr als 700 Vertriebs- und Servicestandorte.

Für seine Kunden entwickelt Linde hochleistungsfähige Lösungen für die Intralogistik. Die Grundlage dafür sind Elektro- und Dieselstapler, Lagertechnikgeräte, Hubwagen, Software für das Flottenmanagement, Automatisierungslösungen, Fahrerassistenzsysteme, Finanzierungsangebote sowie Dienstleistungen rund um den Stapler und die Ausbildung der Bediener.

Das Fahrzeugangebot von Linde ist einzigartig. Es umfasst rund 80 Baureihen mit bis zu 20 Modellvarianten und rund 9.000 Ausstattungsoptionen. Auf Basis dieses Baukastensystems fertigt Linde für jeden Anwender die exakt auf seine Anforderungen beim Transportieren, Lagern, Kommissionieren und Stapeln zugeschnittenen Fahrzeuge und Flotten.

Leistung

Gemeinsam Werte schaffen

Wie in anderen Industrien treiben digitale Vernetzung, Automation und die Nachfrage nach immer individuelleren Produkten auch in der Intralogistik den technologischen Wandel. Dieser Wandel wirkt sich jedoch in jedem Unternehmen unterschiedlich aus. Linde Material Handling hilft seinen Kunden ihre Materialwirtschaft an diesen neuen Herausforderungen auszurichten.

Dabei können sie auf die große Stärke von Linde bauen: Es gibt bei Linde keine Produkte von der Stange. Technologische Neuerungen werden nur umgesetzt, wenn sie einen nachhaltigen Kundennutzen erzielen. Die Kunden erhalten durchdachte Lösungen, die den individuellen Anforderungen ihrer Anwendung zu 100 Prozent entsprechen.

Produktivität, Sicherheit und Ergonomie sind dabei die wesentlichen Leitprinzipien.

Produktivität

Leistungsfähige Stapler sind das Rückgrat einer effizienten innerbetrieblichen Logistik. In Kombination mit intelligenter Software und umfassenden Serviceangeboten erzielen Anwender nachhaltige Wettbewerbsvorteile.

Hier erfahren Sie mehr

Sicherheit

Die Sicherheit von Menschen, Fahrzeugen und Material ist der Leitgedanke der Zero Accident-Philosophie von Linde Material Handling. Mit ganzheitlichen Lösungen arbeitet Linde an der Zukunftsvision einer sicheren Intralogistik.

Hier erfahren Sie mehr

Ergonomie

Die besten Lösungen entstehen, wenn Mensch und Technik perfekt zusammenspielen. Deshalb prägt der Leitgedanke der ergonomischen Gestaltung bei Linde Material Handling die Entwicklung von Fahrzeugen und Services.

Hier erfahren Sie mehr

Management

Andreas Krinninger

Andreas Krinninger ist seit 2014 Mitglied der Geschäftsführung. Seit 2016 ist er in seiner Doppelfunktion als Chief Executive Officer und Chief Financial Officer für die strategische Weiterentwicklung des Unternehmens verantwortlich.

Sabine Neuß

Sabine Neuß ist seit 2013 Mitglied der Geschäftsführung und als Chief Operating Officer für die gesamte Produktion verantwortlich.

Christophe Lautray

Christophe Lautray ist seit 2009 Mitglied der Geschäftsführung. Als Chief Sales Officer ist er für den Vertrieb und den Customer Service verantwortlich.

Geschichte

Die Wurzeln von Linde Material Handling reichen bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts zurück. Mit Hugo Güldner und Georg von Krauss gründet Carl von Linde im Jahr 1904 in München die Güldner-Motoren-Gesellschaft. Drei Jahre später zieht das Unternehmen nach Aschaffenburg. Im Jahr 1929 übernimmt die Gesellschaft für Linde's Eismaschinen AG, an deren Gründung Carl von Linde 1879 ebenfalls beteiligt war, die Güldner-Motoren-Gesellschaft. Die Entwicklung des ersten Fahrzeugs mit einem hydrostatischen Antrieb im Jahr 1955 und des ersten Staplers mit diesem Antriebskonzept im Jahr 1960 legen den Grundstein für den Aufstieg von Linde zu einem der weltweit größten Hersteller von Gabelstaplern und Lagertechnikgeräten. Informieren Sie sich in der Chronik über die Meilensteine der Unternehmensgeschichte.

Check In Schalter mit Menschen auf der World of Material Handling Messe in 2016

2016

Bei der zweiten Auflage der World of Material Handling wirft Linde gemeinsam mit mehr als 7.000 Fachbesuchern eine Blick auf die Zukunft des Material Handlings in der Logistik 4.0. In Aschaffenburg eröffnet Linde seinen neuen Hauptsitz an historischer Stätte. In 17 Monaten wurde das ursprünglich aus den 50er Jahren stammende Gebäude am Carl-von-Linde-Platz komplett entkernt und auf Basis eines modernen Raumkonzepts neu gestaltet.

Übergabe des 750.000sten Gabelstaplers von Linde Material Handling an den Kunden. Rede von Sabine Neuß

2014

Linde feiert die Produktion des 750.000sten Gabelstaplers. Zur ersten World of Material Handling (WoMH), einer von Linde organisierten Kundenveranstaltung, kommen mehr als 6.000 Fachbesucher. Auf der WoMH feiert auch der Linde Safety Pilot seine Premiere. Das elektronische Assistenzsystem unterstützt den Fahrer und hilft ihm, gefährliche Situationen zu vermeiden.

Elektro-Kart E1 von Linde Material Handling fährt Weltrekord ein

2011

Mit der Gabelstaplerreihe E20 - E50 wird Linde auch bei Elektrostaplern zum Marktführer in Europa. Das Elektro-Kart E1, das Linde auf Basis von Original-Bauteilen dieser Serie entwickelt hat, stellt den Beschleunigungsweltrekord für elektrisch angetrieben Karts auf – mit 3,45 Sekunden von 0 auf 100 km/h fährt das E1 direkt ins Guiness Buch der Rekorde.

Linde Stapler mit Brennstoffzellen-Antrieb vor einem Wasserstof-Tank

2009

Linde präsentiert erstmals Prototypen mit alternativen Antrieben wie Hybrid und Brennstoffzellen. Seit 2010 bietet Linde als erster Flurförderzeughersteller in Europa Brennstoffzellengeräte in Serie an.

Logo der Kion Group

2006

Linde Material Handling wird Teil der neu formierten KION Group.

Staplerfahrer beim Parcour des Stapler Cups 2005

2005

2005 Der Staplercup feiert Premiere. Mehr als 1.500 Fahrer nehmen an der ersten deutschen Meisterschaft der Staplerfahrer teil. Seit 2007 nehmen auch internationale Teams teil. Zum Finale auf dem Schlossplatz in Aschaffenburg kommen mittlerweile jährlich mehr als 10.000 Zuschauer. Der im Jahr 2008 gegründete Verein StaplerCup hilft e.V. spendet die Erlöse verschiedener Projekte für wohltätige – in Summe bisher mehr als 200.000 Euro.

Werk von Linde Material Handling in Xiamen

1993

Linde gründet ein Gemeinschaftsunternehmen mit dem zweitgrößten chinesischen Staplerhersteller in Xiamen.

Älteres Lagergerät von Lansing, die 1989 von Linde Material Handling gekauft wurden

1989

Mit der Übernahme des britischen Staplerherstellers Lansing Bagnall – dem Erfinder des Schubmaststaplers – erweitert Linde das Angebot im Bereich der Lagertechnik.

Stapler der Baurreihe 351 hebt Rohre

1985

Die Baureihe 351 revolutioniert die Staplerwelt. In der „Königsklasse“ der Stapler mit einer Tragfähigkeit von 2 bis 3,5 Tonnen setzt der von einem Dieselmotor angetriebene Stapler neue Maßstäbe in Design und Umschlagleistung. Bis 2001 werden allein 100.000 Stück dieser Baureihe in Aschaffenburg montiert. Der 351 wird zum meistgebauten Stapler Europas und ebnet Linde den Weg zur Marktführerschaft bei Staplern mit Verbrennungsmotor.

Älteres Staplermodell der FIrma Fennwick, die 1984 von Linde Material Handling gekauft wurde

1984

Linde übernimmt den größten französischen Staplerhersteller Fenwick und gründet die Fenwick-Linde S.A.R.L.

Stapler aus den 70er Jahren von Baker, die von Linde Material Handling 1977 gekauft wurden

1977

Linde übernimmt den US-amerikanischen Flurförderzeugehersteller Baker Material Handling Corporation.

Erster Elektro Stapler von Linde Material Handling

1971

Auf der Hannover Messe feiert der erste Elektro-Stapler der Marke Linde seine Weltpremiere.

Gabelstapler mit der Baureihe 314 von 1968

1968

Die Baureihe 314 löst den Hubtrac ab. Das Modell wird bis 1980 produziert.

Der erste Gabelstapler von Linde Material Handling - der Hubtrac

1959

Der Urahn aller Linde-Gabelstapler wird in Aschaffenburg produziert. Der Hubtrac ist der erste Gabelstapler mit hydrostatischem Getriebe. Angetrieben von einem Dieselmotor kann der Hubtrac zunächst Lasten von 2 Tonnen, später 2,5 Tonnen tragen. Auf der Hannover Messe im Jahr 1960 wird die Baureihe offiziell dem Publikum präsentiert.

Der Hydrocar, eines der ersten Lastenfahrzeuge von Linde Material Handling

1955

Güldner präsentiert das Hydrocar, das erste Transportfahrzeug mit dem durch Linde patentierten hydrostatischen Antrieb.

1904

Gründung der Güldner-Motoren-Gesellschaft in München. Drei Jahre später zieht das Unternehmen nach Aschaffenburg. Im Jahr 1929 wird es durch die Linde's Eismaschinen Aktiengesellschaft übernommen.