Flurförderzeugtagung 2017

Die Zukunft der Flurförderzeuge

19. VDI Flurförderzeugtagung

Am 19. und 20. September fand die 19. Flurförderzeugtagung des VDI in Baden-Baden statt. Dabei standen die Themen Automatisierung, Fahrerassistenzsysteme, Batterietechnologie und Arbeitsschutz im Fokus. Auch Alexander Schmidt, Seniorproduktmanager für Schubmaststapler und Schlepper bei Linde, hielt einen Vortrag. Er erläuterte das Assistenzsystem Dynamic Mast Control und veranschaulichte dessen Vorteile für das Warenhandling.

Drei Fragen an...
Alexander Schmidt - Dynamic Mast Control für Schubmaststapler


Welche Herausforderungen für die Kunden sehen Sie beim Lasthandling?


Portrait von Alexander Schmidt, Senior Produkt Manager

Alexander Schmidt, Seniorproduktmanager Schubmaststapler & Schlepper


Unsere Kunden haben oft mit einer ansteigenden Vielfalt von Waren zu kämpfen. Die Artikelvielfalt explodiert geradezu. Um den nötigen Platz für die Lagerung zu haben, werden die Regale immer höher. Gerade beim Lasthandling in großer Höhe muss der Fahrer häufig mit starken Mastschwingungen umgehen. Schubmaststapler werden heute von uns bis zu einer Höhe von 13 Metern angeboten. In solch einer Höhe beeinflussen zwei Faktoren die Maststabilität: Zum einen die starken Schwankungen durch die Vorwärts- und Rückwärtsbewegung des Schubmastes und zum anderen die statische Mastdurchbiegung nach vorn, die durch die Last selbst entsteht. Linde bietet daher das Fahrassistenzsystem Dynamic Mast Control (DMC) an. Dieses wirkt sowhl den Schwankungen als auch der Durchbiegung entgegen, stabilisiert den Mast und erhöht somit die Sicherheit des Fahrers und beschleunigt das Lasthandling.


Wie funktioniert das Fahrassistenzsystem Dynamic Mast Control?


Die Frage bei der Entwicklung war, wie verhalten sich Mast und Last in bestimmten Höhen und wie können die Schwingungen ausgeglichen werden. Beim Einsatz von DMC kommt ein besonders reaktionsschneller, elektrischer Schubantrieb zum Einsatz. Mit diesem Antrieb wirkt das System beiden destabilisierenden Faktoren entgegen: Die Schwankungen beim Mastschub und Rangieren werden durch gezielte Gegenbewegungen des Schubs ausgeglichen. Der statischen Mastdurchbiegung wirkt DMC ebenfalls durch den Schubantrieb entgegen. Je stäker sich der Mast biegt, desto weiter wird er automatisch zurückgezogen. Das erleichtert das lotgerechte Handling der Lasten und ist so einzigartig auf dem Markt.

Der DMC arbeitet mit Sensoren an der Spitze des Mastes. Diese erfassen die Schwingungsbewegungen und Messeinheiten registrieren die aktuelle Hubhöhe und das Gewicht. Diese Daten werden in der elekronischen Steuerung verarbeitet und entsprechende Signale an den Schubantrieb übertragen. Das System arbeitet vollständig im Hintergrund und gleicht alle ungewollten Mastbewegungen effektiv und fast ohne Zeitverzögerung aus. Damit vermindern wir nicht nur Schäden an der Last, am Fahrzeug oder am Regal, auch die Produktivität steigt signifikant.

Welche Vorteile bietet das System zusätzlich?


Neben den schon erwähten Vorteilen der besseren Sicherheit für den Fahrer und die Last sowie die erhöhte Produktivität, ist die Dynamic Mast Control ein System, das hilft Lagerhäuser optimaler zu nutzen. Bisher wurden hier schwere Lasten immer nur in den unteren Regalen gelagert. Mit Hilfe der Dynamic Mast Control kann man nun auch in größeren Höhen schwerere Lasten lagern. Bereits bei 8-9 Metern Höhe ist der Effekt beeindruckend. Ein weiterer Aspekt ist die voranschreitende Automatisierung. Hier spielt vor allem die Präzision eine entscheidende Rolle bei automatisierten Fahrzeugen - die können wir mit einem solchen System in hohem Maße sicherstellen.